Donnerstag, 16. August 2012

Gastbeitrag - Kreatives Nageldesign mit Stamping

Hallo ihr Hübschen!

Wir haben eine Anfrage von Eubecos bekommen das Sie gerne einen Gastbeitrag für unseren Blog schreiben möchten. Da uns das Thema "Kreatives Nageldesign mit Stamping" angesprochen hat, haben wir zugesagt und heute kommt der Artikel dazu.

Der Folgende Artikel ist von Eubecos für unseren Blog geschrieben worden.

Kreatives Nageldesign mit Stamping

Ein gelungenes Fingernageldesign kann oftmals das berühmte i-Tüpfelchen zu einem gelungenen
Outfit sein. Nicht umsonst gehört der regelmäßige Besuch bei der Maniküre für viele genauso zum
Beautyprogramm wie der beim Friseur. Auch deshalb, weil sich die meisten mehr als das schlichte
Nägel lackieren nicht zutrauen, aber dennoch ausgefallenere und kreative Designs wünschen. Das
so genannte Nagel-"Stamping" bietet jedoch auch Beautyfans die Möglichkeit zu Hause den Nägeln
einen neuen Look zu verleihen, der zudem absolut einmalig ist und auch mit ein wenig Übung zu
bewerkstelligen ist.

Auf den Nagel gestempelt

Wie der Begriff "Stamping" schon verrät, wird bei dieser Technik nicht vordergründig gemalt, lackiert
oder gepinselt, sondern gestempelt. Dank einer Schablone, die verschiedene Muster beinhaltet,
kann der ausgewählte Nagellack in Form gebracht werden, um dann anschließend auf den Nagel
gestempelt zu werden. Das Ergebnis sind kleine Motive, wie zum Beispiel Blumen, Noten, Figuren,
Herzen oder Sternchen, die sich in filigranen Linien über den Nagel ziehen. Ein Ergebnis, das selbst
der geübteste Nageldesigner ohne Hilfsmittel nicht hinbekommen wird. Auch von Nagelstickern
unterscheidet sich die Technik maßgeblich, da sie nicht raufgeklebt wird, sondern mit gewöhnlichem
Nagellack auf den Nagel aufgetragen wird und so auch viel natürlicher wirkt.

Schritt für Schritt

Neben den Wunschfarben braucht man für die Stempeltechnik eine oder mehrere Schablonen sowie
den Nagelstempel und einen Spachtel. In die Schablone sind die verschiedenen Muster eingeritzt
bzw. eingeprägt. Der Nagellack wird auf der Schablone aufgetragen und mit dem Spachtel glatt
gezogen. Damit bleibt der Nagellack nur in den Vertiefungen der Schablone. Dann kommt der
Stempel zum Einsatz, der zunächst auf der Schablone durch druckvolles Überrollen mit der Farbe
bestückt wird und dann auf dem Nagel wiederholt von einer Seite zur anderen Seite gerollt wird,
sodass das gewünschte Muster zurückbleibt. Und natürlich, nachdem das Stempel Motiv aufgetragen
wurde, noch einen Überlack aufbringen, damit das Ergebnis auch lange hält. Hier findet man das
benötigte Zubehör für die Stamping Technik.

Tipps und Tricks

Damit das Ergebnis auch gelingt, sollten einige Tipps berücksichtigt werden. So empfiehlt es sich die
Nägel zunächst mit einer Grundierung, also einer Schicht Nagellack vor zu lackieren. Dabei greift man
am besten zu unauffälligen, dezenten Farben - also Klarlack, Beige oder Weiß. Zudem können auch
verschiedene Motive gut kombiniert werden, indem man jeweils nur einen Teil einer Schablone auf
den Nagel stempelt oder in Schichten arbeitet.



Okay das meiste wird unseren Lesern schon bekannt sein, da wir alle ja Nagellackjunkies sind, aber für Neulinge ist der Artikel verständlich erklärt.

Ich hab mich auch schon im Onlineshop umgesehen und im Moment läuft eine Aktion für Konad Stamping Lacke um 1,90€! 

Bis Bald!

Anja & Tina

Kommentar veröffentlichen